Preise/Stipendien

Posterpreis: Die besten drei Poster werden am Ende der WTAS mit einer Urkunde und einem Preisgeld (1. Platz € 150, 2. Platz € 100, 3. Platz € 50) prämiert. Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch eine Jury von WTAS-Teilnehmern, die vom WGAS-Vorstand vorgeschlagen wird. In die Bewertung fließen sowohl die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit, als auch die Gestaltung und die Präsentation des Posters mit ein.

Reisestipendien: Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses stehen 6 Reisestipendien zur Verfügung. Diese beinhalten den Erlass der Tagungsgebühr und die Zahlung einer Reisekostenpauschale von € 150. Antragsberechtigt sind Studenten, Diplomanden, Doktoranden, Assistenzärzte und Postdocs (bis 2 Jahre nach Dissertation).  Eines der Reisestipendien, der Abroad Award, ist ausdrücklich für Bewerber aus dem Ausland reserviert.

Diversity Award: Es werden außerdem zwei Diversity Awards vergeben, mit denen die WTAS Personen auszeichnet, die sich mit ihren Beiträgen beispielhaft um das Miteinander von Menschen mit und ohne Autismus verdient gemacht haben. Der Preis beinhaltet den Erlass der Tagungsgebühr und eine Reisenkostenpauschale von € 150. Antragssteller müssen in Ihrem Bewerbungsschreiben deutlich machen, dass sie sich für den Diversity Award bewerben und inwiefern Sie zum Miteinander von Menschen mit und ohne Autismus beigetragen haben.

Der WGAS-Vorstand entscheidet über die Auswahl der Stipendiaten, wobei solche Antragsteller begünstigt werden, die als Erst- oder Koautoren Tagungsbeiträge eingereicht haben.

Deadline für das Einreichen von Anträgen für die Reisestipendien und Diversty Awards ist der 1.11.2016. Entscheidungen über Vergabe der Stipendien/Awards werden Anfang Dezember 2016 bekannt gegeben.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an info@wgas-autismus.org zu Händen Jennifer Kirchner. Fassen Sie Ihre Dokumente in einem PDF (<3MB) zusammen (Kurzer Lebenslauf, Motivationsschreiben (max. 400 Wörter), Bewerbungsbogen). Aus dem Motivationsschreiben soll hervorgehen, welche wissenschaftlichen Erfahrungen Sie bisher im Bereich der Autismusforschung gemacht haben und inwiefern Sie von der Teilnahme an der Tagung profitieren würden.